Es sollte wohl nicht sein

Keine Punkte gab es im vorgezogenen Meisterschaftsspiel beim Mitfavoriten SSV Delrath. In einem Spiel, in dem alles möglich war ging der Gastgeber letztendlich verdient als Sieger vom Platz. Den besseren Start erwischte allerdings der BVW. Bereits in der 7. Minute überlupft Ahmet Atabay einen Delrather Spieler im Strafraum.

Seine Direktabnahme aus 8 Metern Entfernung ging leider über das Delrather Gehäuse. Ganze drei Minuten später die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung des BVW. Ein Anspiel von Farid Ahmat erläuft sich Giuseppe Castorino, der dem Delrather Torwart aus 14 Metern keine Chance ließ.

Völlig überraschend die erste Möglichkeit der Delrather. Die BVW Abwehr lässt eine Flanke von der rechten Seite zu und ein Delrather köpft unbedrängt aus 5 Metern zum Ausgleich ins BVW Tor. Von nun an drehte sich das Spiel und der BVW machte mehr und mehr Fehler bereits im Spielaufbau. Nur 2 Minuten nach dem Ausgleich die nächste Großchance für Delrath, die es fertig brachten den Ball aus 4 Metern über das Tor zu köpfen. (Bild unten).

Weitere 2 Minuten später die nächste Schrecksekunde für den BV. Wieder ein Fehler in der Balleroberung gab den Delrathern die Möglichkeit zum Torschuss, der von Felix Fitz noch abgelenkt wurde und vom Innenpfosten in die Arme vom bereits geschlagenen  René Lauterbach landete.

Der anfängliche Fluss im BVW Spiel war mittlerweile ganz verloren. Nach einer halben Stunde bekommt Felix Fitz einen recht harmlosen Ball nicht unter Kontrolle und ermöglicht den Delrathern eine Hereingabe vor das BVW-Tor. Diesmal ließen sie René Lauterbach keine Chance und erhöhten auf 2:1. Fast sogar noch vor der Pause das 3:1. Aber eine weitere Großchance aus 12 Metern fand das BVW Tor nicht.

In der zweiten Hälfte versuchte der BVW den nur knappen Rückstand aufzuholen und bestimmte das Spiel. Gute Chancen von Farid Ahmat und Ahmet Atabay ließen die BVW-Anhänger wieder hoffen. In der 67. Minute hatten alle schon den Torschrei auf den Lippen, als Ahmet Atabay auf Martin Guthmann passte. Sein, in technischer Hinsicht schulmäßiger Seitdrehschuss aus 8 Metern aber vom Delrather Torwart mit einer Glanzparade aus dem Eck gefischt wurde.

Wie es im Fußball dann so ist; Die erste Möglichkeit der Delrather in der zweiten Hälfte brachte im Gegenzug das 3:1, bei dem die BVW-Abwehr wiederum nicht gut aussah. Ungebrochen versuchte der BVW das Spiel noch zu drehen. Dabei sah man dann auch noch einige gute Aktionen die ein Tor verdient hätten. Vergessen darf man aber auch nicht, dass die Delrather durch den ein oder anderen Konter den Sack hätten zumachen können. Scheiterten aber entweder an René Lauterbach oder an ihrer eigenen Verspieltheit und Inkonsequenz.

Fazit: Gegen einen Aufstiegsfavoriten kann man verlieren. Positiv war der bis zum Schluss erkennbare Wille das Spiel positiv zu gestalten. Wer allerdings den Gegner durch eigene Fehler stark macht, darf sich am Ende nicht über eine Niederlage beklagen.

Text/Bilder: WST

Kommentare sind deaktiviert.